Carsten Bönnemann

Carsten Bönnemann

Studienleiter und Leiter der Abteilung Neuromuscular and Neurogenetic Disorders of Childhood Section – National Institute of Neurological Disorders and Stroke (NINDS)

United States of America

Dr. Bönnemann erlangte seinen Doktortitel an der Universität Freiburg. Seine kinderärztliche Ausbildung sowie seine Habilitierung absolvierte er ebenfalls in Deutschland. Der klinischen Ausbildung in Kinderneurologie am Massachussets General Hospital der Harvard Medical School in Boston folgte nach seiner Promotion eine Zusammenarbeit mit Dr. Louis Kunkel am Children’s Hospital in Boston. Hier widmete er sich der Erforschung der molekularen Genetik von Muskeldystrophien. 2002 trat er dem Children’s Hospital of Philadelphia/University of Pennsylvania als Assistenzprofessor, Co-Direktor des Neuromuskulären Programms und Direktor der Neurogenetischen Klinik bei.

2010 wechselte Dr. Bönnemann als Studienleiter und Leiter der Neuromuscular and Neurogenetic Disorders of Childhood Section zum NINDS. Neben  einer Auszeichnung zum Pew Fellow im Bereich Biomedizinische Wissenschaften durch den Pew Charitable Trust erhielt Dr. Bönnemann 2009 den Derek Denny Brown Neurological Scholar Award. Die Forschung im Labor von Dr. Bönnemann dreht sich um molekulare Mechanismen, die frühzeitig ausbrechenden Muskelerkrankungen zugrunde liegen (angeborene Muskeldystrophien, angeborene Myopathien und Reducing-Body-Myopathy). Ziel der Forschung ist es, die genetischen und zellulären Mechanismen in diesen Zuständen zu identifizieren, um Strategien für molekular-basierte Behandlungsmethoden zu entwickeln.