Sprache wählen:

Carsten Bönnemann

Carsten BönnemannGruppenleitender Prüfarzt und Leiter der Abteilung für neuromuskuläre und neurogenetische Störungen im Kindesalter – National Institute of Neurological Disorders and Stroke (NINDS)
Vereinigte Staaten von Amerika

Dr. Bönnemann erhielt seinen Doktortitel von der Universität Freiburg, Deutschland. Er absolvierte die pädiatrische Ausbildung und die Venia Legendi (Habilitation) in Deutschland. Nach seiner Facharztausbildung in pädiatrischer Neurologie am MGH/Harvard arbeitete er im Anschluss an die Promotion bei Dr. Louis Kunkel am Children's Hospital Boston an der Molekulargenetik von Muskeldystrophie. Im Jahr 2002 wechselte er zum Children's Hospital of Philadelphia/University of Pennsylvania als Assistenzprofessor, Co-Direktor des Neuromuscular Program und Direktor der Klinik für Neurogenetik.

Im Jahr 2010 kam er als gruppenleitender Prüfarzt und Leiter der Abteilung für neuromuskuläre und neurogenetische Störungen im Kindesalter zum NINDS. Dr. Bönnemann war ein Ehrenmitglied bei Pew für die Biowissenschaften. Im Jahr 2009 erhielt er den Derek Denny Brown Neurological Scholar Award. Die Forschung in Dr. Bönnemanns Labor dreht sich um die molekularen Mechanismen, die früh einsetzenden Muskelerkrankungen (kongenitale Muskeldystrophien, kongenitale Myopathien und Reduktionskörpermyopathien) zugrunde liegen. Ziel des Labors ist es, die genetischen und zellulären Mechanismen bei diesen Erkrankungen zu identifizieren, um Strategien für molekularbasierte Behandlungen zu entwickeln.